top of page

Bachblüten

Bachblüten sind Essenzen von ausgewählten in der freien Natur wachsenden Blumen, Bäumen, Sträuchern und Quellwasser.

Durch die positive Veränderung des Gemütszustandes und die dadurch entstandene Harmonisierung werden die körpereigenen Selbstheilungskräfte aktiviert. Ein positives Lebensgefühl kann wieder empfunden werden und körperliche Beeinträchtigungen bessern sich oder verschwinden.

 

Bachblüten wirken rein energetisch und lösen innere Blockaden. Sie sind mit jeder Heilmethode (Schulmedizin, Naturheilkunde) kompatibel und haben keine Neben- und Wechselwirkungen. Bachblüten unterstützen seelische und körperliche Heilprozesse. Sie stärken die Fähigkeit der Selbsterkenntnis und der eigenen Verhaltensänderung und bringen Körper und Seele auf natürliche Weise sanft und ganzheitlich in Balance.

Anwendungsbereiche der Bachblüten

Bleiwurz Cereto(1).jpg

Ängste / Unsicherheiten

  • spezifische und unbestimmte Ängste (Prüfungsangst, Flugangst, u.a.)

  • Angst um andere Personen

  • Panik

  • mangelndes Selbstbewusstsein

  • nicht für sich einstehen können

  • mangelnde Durchsetzungskraft

  • Pessimismus

  • Entscheidungsschwierigkeiten

  • Suche nach dem Lebenssinn

  • Zweifel an getroffenen Entscheidungen

  • innere Unruhe

  • Zwänge

olive-tree-5317496_1920(1)_edited.jpg

Erschöpfung

  • Überforderung

  • Schlafprobleme jeder Art

  • Konzentrationsprobleme

  • Erschöpfung (mental und körperlich)

  • Bewältigung neuer Lebensumstände

  • fehlende Motivation

  • fehlender Lebensmut

  • nicht "Nein" sagen können

flower-7125589_1920_edited.jpg

Mutlosigkeit und Verzweiflung

  • Einsamkeit

  • Hoffnungslosigkeit

  • Aggression

  • Kritiksucht

  • Trauer, Schock

  • Schicksalsschläge

  • Selbstvorwürfe und Schuldgefühle

  • Verlust

Bachblüten für Kinder

Kinder sprechen sehr gut auf Bachblüten an. Oft tritt die positive Wirkung rasch ein.

 

Für eine anhaltende Harmonisierung ist es wichtig, dass das Familienklima im Ganzen stimmt. Dies wird häufig dadurch erreicht, dass auch die entscheidende Bezugsperson Bachblüten zu sich nimmt.

booties-2047596_1920.jpg

Säuglinge bis 1 Jahr

Mutter und Kind brauchen hier aufgrund der engen Bindung die gleichen Blüten.

Bachblüten können auch dem Badewasser des Säuglings hinzugefügt werden.

  • Nervosität der Eltern

  • Zahnen

  • Abstillen

  • u.a.

little-girl-2516585_1920_edited.jpg

Kleinkinder / Vorschulkinder

  • Einschlafschwierigkeiten / Ängstlichkeit

  • abendliche Unruhe / „aufgedreht sein“

  • Durchschlafprobleme

  • langsame verträumte Kinder, kleine Trödler

  • Erleichterung der Kitaeingewöhnung

  • extreme Durchsetzungsstärke gegenüber anderen Kindern evtl. mit Handgreiflichkeit

  • Tobsuchtsanfälle von sonst eher ruhigen Kindern

  • Scheu vor Konflikten

  • Anhänglichkeit

  • Trennung der Eltern

  • Heimweh

  • Bettnässen

  • u.a.

fashion-3337936_1920.jpg

Schulkinder / Pubertät

  • erster Schultag

  • Versagensangst / Leistungsdruck

  • Konzentrationsschwierigkeiten

  • ausbleibender Lernerfolg (z.B. Flüchtigkeitsfehler)

  • Streit mit Freunden

  • Trennung der Eltern

  • Schlafprobleme

  • Heimweh

  • Mobbing

  • Erleichterung der positiven Annahme des eigenen Körpers

  • ​Ausgleich heftiger Stimmungsschwankungen

  • Lebensziele finden

  • Selbstvertrauen, Selbstwertgefühl

  • Liebeskummer

  • Prüfungsstress

bottom of page